FREIWILLIGE FEUERWEHR KRAUSCHWITZ -  WEST

      

seit 1904

RETTEN, LÖSCHEN, BERGEN, SCHÜTZEN

Startseite

 

News
Über uns
Chronik
Gerätehaus
Technik
Einsätze
Bilder
Dienstpläne

Freunde der Feuerwehr

Gästebuch
Links
Impressum
Chronik
Jahr Ereignis
1904 - 1908

Am 01.09.1904 erfolgte die Gründung der Feuerwehr Krauschwitz in dem Gasthaus Tschichholz ("Gasthaus Zur Linde"). Es erklärten sich 31, von 43 einberufenen Bürger, bereit in der Freiwilligen Feuerwehr mitzuarbeiten. 

Erster Kommandant (Wehrleiter) wurde Otto Schicke (von 1904 - 1913). 

Als erste Löschtechnik wurden eine Handdruckspritze und ein Wasserwagen angeschafft. Die Gemeinde stellte das Hinterhaus des alten Gemeindehauses zur Unterbringung der ersten Löschtechnik zur Verfügung. Es diente der Wehr bis 1930 als erstes Spritzenhaus.

 

September 1909 "Schuppenbrand" bei Johanna Lehngk
18.09.1909 Brand des "Steigerhaus" beim Grafen Anim. Die Freiwillige Feuerwehr Krauschwitz gab als erste Wehr Wasser und bekam von Graf Arnim eine Belobigung und eine Prämie.
1913  

Mit dem Wechsel des 1. Kommandanten, Herrn Otto Schicke, zur Werkswehr übernahm Kamerad Friedrich Petrick (1913-1914) das Kommando.

14. April 1913 Fabrikbrand DTS
1919 Nach dem 1. Weltkrieg übernahm wieder Otto Schicke die Führung der Wehr als 1. Kommandant.
1927 Brand der 1. Stallung/Scheune "Jursche Lisk"
1929 Es brannte die Gaststätte Budich. Dabei erfolgte erstmals die Wasserversorgung über lange Wegstrecken. Zum Einsatz kam die Motorspritze der Freiwilligen Feuerwehr Weißwasser.
1930 In diesem Jahr bekam die Feuerwehr die Turnhalle des alten Sportplatzes am Friedhof zugesprochen. Sie diente der Wehr bis 1975 als Geräte- und Schulungsraum.
1934 Der neu gewählte 1. Kommandant, Max Schicke, konnte durch berufsbedingte häufige Abwesenheit die Aufgaben des 1. Kommandant nicht mehr voll erfüllen. Darum wurde nun, Otto Kamenz, 1. Kommandant (1934-1945) der Wehr.

1937 Um eine bessere und schnellere Einatzbereitschaft zu gewährleisten, erhielt die Freiwillige Feuerwehr Krauschwitz eine Motorspritze und ein Zugfahrzeug.
1938 Mit dem Zusammenschluss der Gemeinden Keula und Krauschwitz blieben die beiden existierenden Feuerwehren an ihren Standorten bestehen und wurden als Feuwehr Krauschwitz West und Krauschwitz Ost (Keula) bezeichnet.
1939 - 1945 Zum 2. Weltkrieg wurden nicht nur die Kameraden eingezogen, sondern auch die Motorspritze und das Zugfahrzeug. Übrig blieb nur doch die Handdruckspritze und der Wasserwagen. Während Krieges wurden erstmals Frauen für einen eventuellen Löscheinsatz im Ort ausgebildet.
1945 Die ersten zurückgekehrten Kameraden begannen mit der Feuerwehr Krauschwitz Ost den Wiederaufbau des Feuerwehrwesen im Ort. In diesem Jahr übernahm der Kamerad Julius Kretschmer (1945-1949) das Ruder in unser Wehr.

1947 Es wurde eine Motorspritze organisiert, einen Hänger gab es dazu allerdings nicht. Die Kameraden bauten einen geeigneten Hänger für die Motorspritze in freiwilligen NAW-Stunden auf.
1949 Nach dem Tot des Wehrleiter, Julius Kretschmer, leite Wilhelm Tillack (1949 - 1959) unsere Feuerwehr.

1950 Der selbstaufgebaute Hänger und die Motorspritzen wurden gegen ein Tragkraftspritzenanhänger (TSA) umgetauscht.
1953 Als erstes Zugfahrzeug nach dem Krieg konnte ein PKW "Horch" (stark verschlissen) aus den Beständen der Kasernierten Volkspolizei Cottbus geordert werden. Dieser wurde in mühevoller Arbeit der Kameraden wieder hergerichtet.

16. Oktober 1956 Es fand im Steinzeugwerk die erste Zusammenkunft aller Kameraden beider Krauschwitzer Feuerwehren zwecks Bildung einer zentralen Wehrleitung statt. Von den zur Wahl stehenden Kameraden Werner Husse und Fritz Koschkar wurde Kamerad Fritz Koschkar zum Wehrleiter gewählt. Er übte diese Funktion bis 1960 aus. Mit dieser Bildung der zentralen Leitung entstanden der Löschzug I, sowie Löschzug II der Gemeinde Krauschwitz.
1959 Kamerad Hans Platzk (1959 - 1960) übernahm die Leitung der Wehr.

1960 Fritz Koschkar (1960 - 1963) löste in diesem Jahr Kamerad Hans Platzk als Wehrleiter ab.

1962 Austausch des Zugfahrzeuges durch einen LKW K 27 Garant (gebraucht).
1963 Den Staffelstab als Wehrleiter übernahm nun der Kamerad Heinz Koschkar (1963 - 1974).

1967 Durch die Firma Hentschel aus Bad Muskau wurde das neue Gerätehaus
erbaut.

1969 Neben der Gründung der Arbeitsgemeinschaft "Junge Brandschutzhelfer" (Jugendfeuerwehr) wurde unsere Frauengruppe gebildet.

Auch in diesem Jahr wurde die "Alters- und Ehrenabteilung" unter dem Namen "Brandschutzaktiv" gegründet.

1970/71 Am 11. Februar 1971 fand die Unterzeichnung eines Vertrages aller betrieblichen und örtlichen Feuerwehren der Gemeinde Krauschwitz über territoriale Zusammenarbeit der Brandschutzorgane statt.
1974 Ein Freundschaftsvertrag mit dem Kindergarten Krauschwitz West und unserer Wehr wurde geschlossen. Zudem wurde Kamerad Hubert Platzk (1974 - 1976) als Wehrleiter benannt. 

In diesem Jahr fand auch ein Fahrzeugwechsel an, der alte LKW K 27 Garant wurde durch einen gebrauchten LKW K 30 Garant ausgetauscht.

1975 Durch NAW-Stunden wurde ein Schulungsraum an das Gerätehaus angebaut.
1976 Kamerad Ottfried Gerth (1976 - 1992) übernahm nun die Zügel der Wehr als Wehrleiter.

1981 Ein neuer LKW (LO 1800 A) vom Baujahr 1980 wurde gegen das alte Zugfahrzeug ausgetauscht.
1992 Ab diesem Jahr führte nun Kamerad Jürgen Enax (1992 - 2006) unsere Wehr. Es wurde gegen den alten LO nun das erste Löschfahrzeug, eine LF 8 - TS 8 - STA (LO 1800 A) aus dem Baujahr 1968 angeschafft.

23. Mai 1992 Zu diesem Tag wurden unsere Kameraden bei der Waldbrandkatastrophe zwischen Weißwasser und Boxberg eingesetzt, wo sie mit mehreren Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren, sowie Hubschraubern gegen Rauch, Flammen und Hitze bis zum 07. Juni kämpften.
1993 Am 22.06.1993 stelle die Gemeinde Krauschwitz einen Förderantrag zur Rekonstruktion des Feuerwehrgerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Krauschwitz West. Nach einem halben Jahr kam der Zuwendungsbescheid (Gerätehausbau zu 60% gefördert). Das Gebäude konnte mit symbolischer Schlüsselübergabe, nach 2185 Std. Eigenleistung, im Frühjahr 1995 eingeweiht werden.

  

1995 Ein fast fabrikneues "LF 8 - TS 8 - STA (LO 2002 A)", dem Baujahr 1987, wurde der Landesfeuerwehrschule Nardt abgekauft. 
1998 Ein Melderkrad "TS 250", Baujahr 1976, wurde angeschafft.
1999 Zum Fuhrpark kam nun ein MTW Gemeindefeuerwehr, des Typs "Renault Traffic" Baujahr 1997 dazu
2004 Mit einem Festakt und einem großen Feuerwehrfest wurde das 100 Jährige Bestehen unserer Feuerwehr gefeiert.

2006 Zum Wochenendlehrgang wurde eine fabrikneue TS 8 der Marke Ziegler
unserer Wehr übergeben.

2007 Ab dem Jahr leitete nun unser Kamerad Gerd Wieland (2007 - 2012) die Geschicke unserer Wehr.

2008 Der "ELW der Gemeindefeuerwehr" wurde aus Platzgründen in unserem Depot stationiert. Kamerad Heiko Zech wurde zum Gemeindewehrleiter gewählt.
2009 Am 03.02.2009 erhielt unsere Wehr das erste fabrikneue Fahrzeug, ein "TSF W/Z".
2010 Aufgrund der zwei Hochwasserkatastrophen waren unsere Kameraden vom 08.08. bis zum 11.08.2010 sowie vom 28.09. bis zum 30.09.2010 im Einsatz an der Neiße.
2012 Die Funktion des Wehrleiters hat nun Kamerad Rico Vogel inne.
2013 Wieder kämpften wir vom 03.06. bis zum 04.06.2013 gegen das Hochwasser der Neiße an. Unser Ortswehrleiter Kamerad Rico Vogel wurde zum Stellvertreter des Gemeindewehrleiters Kamerad Holger Liermann gewählt.
2014 Unsere Feuerwehr feierte im Rahmen des alljährlichen "Tag der offenen Tür" ihren 110. Geburtstag. Unser Kamerad Ronald Jurk übernahm nun die Amtsgeschäfte als Wehrleiter in unserer Wehr. Im Monat Juli 2014 wurde das "Melderkrad" für den weiteren Dienst- und Einsatzgebrauch der Ortsfeuerwehr Sagar übergeben. Zum 01.09.2014 wurde die Integrierte Rettungsleitstelle Ostsachsen aufgeschalten.
2015 Nach dem plötzlichen und unerwarteten Tod des Kameraden Ronald Jurk übernahm Kamerad Jürgen Enax kommissarisch den Posten des Ortswehrleiters. Als sein Stellvertreter fungiert Kamerad Sebastian Otto. Zum dritten Quartal des Jahres 2015 wurde unsere Funktechnik nun auf die langersehnte Digitalfunktechnik umgestellt.
2016 Der in unser Ortsfeuerwehr stationierte "MTW der Gemeindefeuerwehr" musste aufgrund grober technischer Mängel im Monat Juni 2016 stillgelegt werden. Eine Ersatzbeschaffung erfolgte bislang noch nicht.

Zum Seitenanfang

                     © Copyright Freiwillige Feuerwehr Krauschwitz-West

                       Die Verwendung von Texten und Bildern ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Verfassers erlaubt.

                        Jede Zuwiderhandlung und Verletzung der Urheberrechte führt zur sofortigen Anzeige durch den Verfasser!!!